cd7cf90e93dd43411c228312d8ff023a
34de71f02470beb5e0d316f4902ad8dd
bccf12527434bde7a3682386eff5aacb
435bb0aaf56f73317448d84279ad59a1
fac1bd862a69453724c51e2265a7f512
News

Dieser und vielen anderen Fragen wurde in dem Friedensworkshop von Frau Dr. Sumaya Farhat-Naser nachgegangen. Im Rahmen des Abrahamjahres an der Karl-von-Drais-Schule hat am 22. November 2018 Frau Dr. Farhat-Naser uns besucht und zwei Workshops zum Thema "Gewaltfreie Kommunikation" geleitet. Ziel war es, im Dialog mit den Schülerinnen und Schülern über Wege der gewaltfreien Kommunikation zu diskutieren. Ganz wichtig war es dabei, den inneren Frieden, den Frieden mit sich selbst also zu finden. Frau Dr. Farhat-Naser, die in ihre Karriere selbst zahlreiche Preise und Auszeichnungen bekommen hat, ist eine palästinensiche Friedensvermittlerin im Westjordanland. Sie selbst ist Christin und setzt sich dort für den Trialog zwischen Juden, Christen und Muslimen. Sie setzt sich auch für Frauenrechte ein. Ihre Verbindung zu Deutschland ist geht sehr weit zurück. Schon als Kind hat sie in Jerusalem eine deutsche Schule besucht. Im Anschluss hat sie in Hamburg studiert und in Botanik promoviert. Bei der Organisation des Workshops hat das ökumenische Bildungszentrum sanctclara in Mannheim mitgewirkt. Wir danken Frau Dr. Farhat-Naser für die wundervollen Workshops und sanctlara für die Organisation des Tages.

 

Am gestrigen bundesweiten #vorlesetag war die Kinderbuchautorin Andrea Liebers die Karl-von-Drais-Schule besucht. Die Autorin hatte ihr aktuelles Buch "Das Buch der Nibelungen" im Gepäck. 

Nach einer packenden Lesung, die alle Schülerinnen und Schüler mit Spannung verfolgt haben, hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit, Fragen an die Autorin zu stellen. Zum krönenden Abschluss erhielten alle Schülerinnen und Schülern ein handsigniertes Buch von der Autorin. Wir bedanken uns bei Frau Liebers für die Lesung und das freundliche Gespräch. 

#kvdmannheim #karlvondrais #schuleohnerassismusschulemitcourage #mannheim #vorlesetag #vorlesetag2018 #buch #andrealiebers #lesung #literatur #nibelungen

Am 15.11.2018 fand im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zwischen der Hochschule der Wirtschaft für Management Mannheim und der Karl-von-Drais-Schule eine Infoveranstaltung statt. Herr Steffen Robert, Studienberater von der HdWM, hat im Seminarraum der Karl-von-Drais-Schule die Hochschule und die Studiengänge vorgestellt. Gleichzeitig hatten die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Möglichkeit, Fragen an Herrn Steffen Robert zu stellen. Insgesamt hat die Veranstaltung das Interesse der Schülerinnen und Schüler für das Studium geweckt. Gerade mit Blick auf den Studieninfotag in der kommenden Woche (21. November 2018). Wir bedanken uns nochmals bei Herrn Steffen Robert für die interessante Präsentation und vielen Antworten. #karlvondraisschule #schuleohnerassismusschulemitcourage #mannheim #karlvondrais #studieninfo #studienberatung #hdwmmannheim

Vorlesetag an der Karl-von-Drais-Schule: Lesung mit Kinderbuchautorin Andrea Liebers
 
Jedes Jahr veranstaltet die Karl-von-Drais-Schule am bundesweiten Vorlesetag eine Lesung mit einer Autorin bzw. einem Autor für Schülerinnen und Schüler der Klasse 6. In diesem Jahr wird die Kinderbuchautorin aus der Rhein-Neckar-Region, Frau Andrea Liebers, am Freitag, 16.11.2018, unseren Schülerinnen und Schüler aus den Klassen G6 und R6 aus ihren Büchern lesen. 
 
Zum Vorlesetag:
 
Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.
 
Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. 
 
Das Konzept ist ganz einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, schnappt sich eine Geschichte und lässt andere in den Genuss des Zuhörens kommen. Bei der Frage, wie die eigene Vorleseaktion gestaltet wird, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt –  solange die Freude am gemeinsamen Erleben im Vordergrund steht. Auch der Vorleseort ist frei wählbar. Viele Aktionen finden in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen statt. Aber auch ungewöhnliche Vorleseorte sind beliebt: Von der Gefängniszelle, dem Tierpark, Museen, Planetarien, bis hin zu Guerilla-Lesungen in der Fußgängerzone ist alles mit dabei.
 
Wir, die Initiatoren, freuen uns sehr, dass von Jahr zu Jahr mehr Menschen begeistert zu einem Buch greifen und anderen vorlesen. Als die Idee für den Aktionstag vor 15 Jahren geboren wurde, beteiligten sich gerade einmal 1.900 Menschen. Mittlerweile schauen wir stolz auf über 170.000 Teilnehmer, die sich gemeinsam an zahlreichen Geschichten erfreuen.
 
Am 16. November 2018 findet der Bundesweite Vorlesetag bereits zum 15. Mal statt. In diesem Jahr stellen die Initiatoren den Aktionstag unter das Jahresmotto "Natur und Umwelt". Damit wollen wir für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer inhaltliche und kreative Anreize für aufregende und schöne Vorleseaktionen schaffen, die nicht nur Kinder begeistern. Wie lässt sich das Erkunden unserer Umwelt und das Vorlesen von Geschichten spannend miteinander verknüpfen? Welche Impulse können Kinder erhalten, die ihre natürliche Neugier und Begeisterungsfähigkeit aufgreift und gleichzeitig die Freude am Lesen fördert?
 

1. Internationaler Kochabend für Eltern

Liebe geht durch den Magen. Vielleicht muss es ja nicht gleich so weit gehen, aber so ein gemeinsamer Kochabend für die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler ist eine wunderbare Gelegenheit zum Kennenlernen. Mit internationalen Gerichten aus aller Welt wollen wir in die Genüsse der fremden Kulturen eintauchen und dabei den interkulturellen Dialog fördern.

Beim Kochabend erhalten unsere Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und geladenen Gäste beim Zubereiten und Genießen eines Abendessens die Möglichkeit, sich kennenzulernen, über kleine und große Alltagssorgen ins Gespräch zu kommen oder einfach nur zu entspannen.

Am Kochabend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst über das Land, aus dem die geplanten Gerichte stammen, informiert. Im Anschluss daran werden die Rezepte vorgestellt und die Gruppen gebildet. Nach der Zubereitung der Gerichte in der Schulküche wird gemeinsam im Foyer zu Abend gegessen. 

Am Freitag, 09.11.2018, fand der erste Kochabend statt. Gekocht wurde türkisch. Hier einige Eindrücke. Guten Appetit!

Damit interessierte Eltern und Kinder einen Einblick in unsere Schule bekommen, organisieren wir auch dieses Jahr wieder eine Reihe von Veranstaltungen. Unsere Informationsabende richten sich an Eltern. Nach einer Schulpräsentation findet eine Führung durch unser neues Schulhaus statt. 

Informationsabend: Donnerstag, 22. November 2018, 19:00 Uhr 

Außerdem findet auch dieses Jahr ein Tag der offenen Tür statt. Der Tag der offenen Tür richtet sich an alle Interessierten. Hier werden in unseren Räumlichkeiten im Rahmen verschiedener Projekte das Schulkonzept und Schülerarbeiten präsentiert. 

Tag der offenen Tür: Samstag, 23. Februar 2019, 11:00-15:00 Uhr

Alle Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Schuljahr in die fünfte Klasse kommen, nehmen grundsätzlich an der Stipendienprüfung teil. Erfolgreiche Schüler können ein Stipendium für ein Schuljahr bekommen. 

Stipendienprüfung: Samstag, 02. März 2019, 11:00 Uhr

 

Auch in diesem Jahr veranstalten wir ein Herbstfest. In diesem Jahr feiern wir mit dem Herbstfest auch den UNICEF Weltkindertag. Sie sind alle herzlich eingeladen. Es gibt wie immer leckere Delikatessen, Grillspezialitäten und viele (süße) Nachspeisen sowie Spiele für Kinder. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Auch in diesem Jahr bieten wir Science Days an. Dieses Jahr neu: Es können ganze Grundschulklassen zum Experimentieren zu uns kommen! Bei Interesse einfach im Sekretariat melden.

Hier geht's zur Anmeldung.

 

Unser diesjähriger Tag der offenen Tür findet am Samstag, 23. Februar 2019, von 11 Uhr - 14 Uhr statt. Sie sind alle recht herzlich eingeladen!! 

City-Airport 28 Jungen und drei Mädchen der Karl-von-Drais-Schule lernen bei Ferienworkshop den Pilotenberuf kennen 

Abheben, aufsteigen, der Sonne entgegen, all die kleinen Alltagssorgen am Boden zurücklassen und die Welt aus der Vogelperspektive genießen. Das erlebten 31 Schüler – 28 Jungen und drei Mädchen aus verschiedenen Stufen der Karl-von-Drais-Schule – beim Ferienworkshop der Flugschule Mona Hörig am City-Airport.
Das dreitägige mit Theorie und Praxis gefüllte Programm begann mit einem Besuch beim Partner der Veranstaltung, dem Technikmuseum in Speyer. „Wir konnten nicht nur die Flugzeuge ganz genau anschauen. Die Experten haben uns auch erklärt, wie sie gebaut werden, wie die Technik funktioniert und wo die Flugzeuge eingesetzt werden“, erzählte Eymen. Er selbst interessiere sich eher für die Technik als für das Fliegen, sagte der 13-Jährige.
 
Fotos auf der Tragfläche
„Das war toll und sehr interessant. Wir haben viel dabei gelernt, beispielsweise über die Technik einer Boeing 747 und den Unterschied zu den kleinen Flugzeugen“, schwärmte Korhan. Wenn man privat fliege, könne man sich eigentlich nur hinsetzen, meinte der 14-Jährige. Bei dem großen Flugzeug im Technikmuseum in Speyer hätten sie hingegen alles sehen, anfassen und hinter die Kulissen schauen können – vom Steuerraum über die Küche bis hin zum Frachtraum. Er habe schon immer einmal den Raum sehen wollen, in dem die Container verstaut sind, erzählte Korhan: „Weil ich wissen wollte, wie viel Platz dort ist.“ Ein ganz besonderes Erlebnis für den zwölfjährigen Mithat: Die Schüler durften auch auf die Tragfläche steigen und dort Fotos machen.
Der zweite Tag in der Flugschule von Mona Hörig begann für die Schüler mit Informationen zum Fliegen eines Airliners und der Vorbereitung auf den Simulationsflug. Der 13-jährige Eymen wollte „vor allem wissen, wie die Ausbildung zum Piloten funktioniert, welchen Abschluss man dafür braucht und was eine solche Ausbildung kostet“.
Am Simulator, an dem auch Pilotenanwärter der großen Fluglinien ausgebildet werden, erfüllte sich dann für Yasar und seine Mitschüler der Traum vom Fliegen. Die Schüler hatten die Wahl: Sie konnten einen Airbus A380 oder in einer Boeing 737 dem Flughafen Frankfurt entgegensteuern.
 
„Dann fliege ich bis nach Afrika“
Pilot Kevin Kraemer sagte nur: „Ready for take off“ – und los ging es: Yasar schnallte sich an und steuerte eine Boeing 737 durch verschiedene Simulationen, außerdem bewies er sein Geschick als Co-Pilot und steuerte der Landebahn entgegen. „Doch Pilot will ich nicht werden, vielleicht Techniker, ich bin eher im Allgemeinen am Fliegen interessiert“, sagte der Zwölfjährige.
Nachdem auch Korhan sicher gelandet war, bekannte der 14-Jährige: „Am Anfang war ich ziemlich nervös, doch dann hat es nur noch Spaß gemacht. Ich hatte das Gefühl, als ob ich selber fliegen würde“, sagte der Realschüler, der später noch das Fachabitur machen und Pilot werden will. „Dann kann ich selbst bis nach Afrika oder Kurdistan fliegen, oder nach Nürnberg zu meinem Cousin.“
Anders als im Flugzeug oder am Simulator erlebten die Schüler dann am dritten Tag bei einem Flug in Richtung Speyer im Tragschrauber mit Ingo Trümper, Pilot und Techniker der Flugschule, das Fliegen in seiner ganzen Faszination. Dabei durften die Schüler den Zweisitzer sogar als Co-Pilot selbst steuern.
In Kürze werden die Karl-von- Drais-Schule und die Flugschule Mona Hörig einen Kooperationsvertrag über eine künftige Zusammenarbeit abschließen. „Ziel ist es, das Interesse der Schüler an Technik und dem Beruf des Piloten zu wecken“, so Mona Hörig. „Dann können wir viele Projekte starten, unter anderem, indem die Schüler selbst einen Tragschrauber zusammenbauen.“
 
© Mannheimer Morgen, Samstag, 03.11.2018
Text und Foto: Sylvia Osthues
Seite 1 von 12