cd7cf90e93dd43411c228312d8ff023a
34de71f02470beb5e0d316f4902ad8dd
bccf12527434bde7a3682386eff5aacb
435bb0aaf56f73317448d84279ad59a1
fac1bd862a69453724c51e2265a7f512
Arbeitsgemeinschaften
Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften (1)

Hier finden Sie eine Übersicht der Arbeitsgemeinschaften an der Kart-von-Drais-Schule.

Meist beginnt es ganz einfach. Ein dummer Witz, eine neue Freundschaft, ein verschwundener Füller genügen und er ist da: Der Streit. Und wenn er einmal da ist, dann lässt er sich oft nicht mehr aus der Welt schaffen. Denn meist ist der Auslöser nicht der Anlass, der liegt tiefer, in verletztem Ehrgefühl, missbrauchtem Vertrauen und mangelnder Wertschätzung. Rationales Handeln den Streitenden dann meist nicht mehr möglich, der Streit gerät zum Selbstläufer und dominiert den Alltag, man spricht nicht mehr miteinander, sondern übereinander. Aus dieser Spirale auszubrechen ist vor allem jüngeren Schülern von sich aus kaum möglich.

Hier beginnt der Ansatz der Streitschlichter, Schülerinnen und Schülern, die dazu ausgebildet wurden, die durch den Streit entstandene Sprachlosigkeit zwischen den Streitenden zu überbrücken und es diesen zu ermöglichen, eine Lösung zu finden. Dabei treten sie nie als Richter, sondern immer als Mittler, als Mediatoren, auf. Diese Unparteilichkeit und die Freiwilligkeit, an der Schlichtung teilzunehmen, legitimieren die Ergebnisse der Streitschlichtung für die Streitenden. Diese Ergebnisse werden am Ende der Schlichtung in einem Vertrag festgeschrieben und zu einem vereinbarten Zeitpunkt überprüft. Dabei zeigt sich, dass in der Mehrzahl der Fälle der Streit nicht mehr vorhanden ist.

Doch die eine Seite der Streitschlichtung: Während sie für die Streitenden eine Möglichkeit bietet, ihren Streit beizulegen, bietet sie für die Schlichter noch viel mehr. In der zweiwöchigen Ausbildung lernen sie aktives Zuhören, Konfliktmanagement, Gesprächsführung und Empathiefähigkeit. Die Rolle als Streitschlichter verschafft ihnen Ansehen innerhalb der Schulgemeinschaft und macht sie zu reflektierten Persönlichkeiten. Dabei zeigt es sich, dass es oft stillere und leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler sind, die erfolgreiche Streitschlichter werden. Durch die Streitschlichterausbildung werden damit verschiedenste Ziele der Persönlichkeitsbildung umgesetzt, die oft aus zeitlichen Gründen im Unterricht zu kurz kommen.  Insgesamt stellen die Streitschlichter einen Gewinn für die Schule wie für die Schülerinnen und Schüler dar.